Foto: Rechte bei Jacob Shaw Die "Freunde von Franz Stock" haben schon von ihm gehört: Jacob Shaw. Der weltweit gefeierter Cello-Virtuose gastiert jetzt im Arnsberger Rittersaal. Auch wenn es keine Veranstaltung des Komitees ist, möchten wir Sie gerne auf dieses Gastspiel hinweisen.

Wer einen der ganz großen, weltweit engagierten und gefeierten Cellisten, den Kopenhagener Jacob Shaw erleben möchte, der kann einen ersten Kontakt im Internet (www.jacobshaw.de) knüpfen – wer sich von ihm und seinem Zusammenspiel mit dem kongenialen David Lau Magnussen am Flügel faszinieren lassen möchte, der hat die einmalige Chance dazu am Dienstag, 31. Januar 2017 um 19.30 Uhr im Rittersaal des Historischen Rathauses in Arnsberg (Alter Markt 19, 59821 Arnsberg)!

Sauerländer Fans hat der junge, dynamische Virtuose Jacob Shaw aus Kopenhagen spätestens seit seinem umjubelten Auftritt im Neheimer Dom St. Johannes anlässlich des 110. Geburtstags von Franz Stock im September 2014. Hier führte er die Franz-Stock-Suite von Alexandre Benéteau auf, Uraufführung einer Auftragskomposition zu Ehren des Neheimer Friedensboten.

Das Duo Shaw/Magnussen gastiert nun in Arnsberg auf der Reise von Rundfunkaufnahmen in Skandinavien zum Leopold-Mozart-Zentrum der Augsburger Universität, wo Shaw eine Meisterklasse leiten wird.

Die beiden von der Fachpresse mit höchstem Lob bedachten Ausnahmetalente sind zuletzt in der New Yorker Carnegiehall, in allen großen Konzertsälen Skandinaviens, im Berliner Konzerthaus, in der Royal Albert Hall in London, in der Cassa Da Musica in Porto und nicht zuletzt in der weltberühmten chinesischen Guangzhou Opera, darüber hinaus in vielen Städten Süd-Ost-Asiens und in Korea.  

Der glückliche Umstand, dass die guten Kontakte zum Franz-Stock-Komitee und zu seinem Vorsitzenden Pfarrer Stephan Jung dieses Gastspiel möglich machten wird noch verstärkt durch den Anlass des Konzerts: bei freiem Eintritt wird um Spenden gebeten, die je zur Hälfte für die musikalische Arbeit der „Scandinavian Cell School“ (www.scandinaviancelloschool.com) und die Flüchtlingshilfe Arnsberg, unterstützt durch die hiesige Caritas, verwendet werden. Auf dem Arnsberger Programm der sympathischen Künstler stehen Werke von Schumann, Wagner und Prokofiev.  

Fazit: ein Besuch dieses außergewöhnlichen Events bereichert die Zuhörerin/den Zuhörer selbst und er hilft, gutes zu tun für kulturelle Arbeit auf zwei ganz unterschiedlichen, dennoch gleich wichtigen Gebieten! Wegen des begrenzten Platzangebots wird rechtzeitiges Erscheinen empfohlen.