Franz-Stock-Komitee für Deutschland e.V.

 

Buch: Franz Stock - Wegbereiter der Versoehnung / Verlag HerderIn einer französischen und in einer deutschen Buchversion (Blick ins Buch - Leseprobe) wurden im Mai 2017 erstmals Franz Stocks Tagebücher aus den Jahren 1941 bis 1945 sowie seine Beschreibung des Kriegsgefangenenseminars (1945- bis zur Verlegung von Orleans nach Chartres) veröffentlicht. Eine Einführung des renommierten deutsch-französischen Historikers Etienne François (Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Vereinigung Amis de Franz Stock) erläutert die Zeitzeugnisse und eröffnet neue Einblicke in das Leben Franz Stocks. Ein einzigartiges Dokument der deutsch-französischen Geschichte und ein wichtiger Beitrag für ein Europa der Versöhnung und Mitmenschlichkeit.

Es enthält die von Franz Stock verfassten Texte:
- TAGEBUCH DER ERSCHOSSENEN (1942-1944)
- TAGEBUCH AUS CHERBOURG (1944-1945)
- DAS SEMINAR HINTER STACHELDRAHT (1945- bis zur Verlegung von Orleans nach Chartres)
- ANSPRACHE ANLÄSSLICH DER SCHLIESSUNG DES SEMINARS HINTER STACHELDRAHT IN CHARTRES (26. APRIL 1947)

Die deutschsprachige Ausgabe ist für 25,- Euro erhältlich beim

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten, Maße: 12,5 x 20,5 cm
Verlag: Herder
Herausgegeben von Guérend, Jean-Pierre; Übersetzung: Förster, Andreas
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451378930
ISBN-13: 978-3451378935

Informationen über die französische Ausgabe mit dem Titel "Journal de guerre" sind auf der Homepage des Verlages CERF zu finden.

Rezensionen:

Berichte:


Vorbericht aus 2015:

Die Amis de Franz Stock, unsere Schwesterorganisation in Frankreich, plant eine wissenschaftliche zweisprachige Herausgabe der wichtigsten Texte von Franz Stock während des Zweiten Weltkrieges und unmittelbar danach. Aus diesem Grund befanden sich am 14. und 15. April 2015 Stephane Chmelewsky, Präsident der französischen Franz-Stock-Vereinigung, Jean-Piere Guérend, Vorstandsmitglied, und Prof. Dr. Étienne François (Berlin), Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Les Amis, in Paderborn und Arnsberg zu vorbereitenden Gesprächen.

In Paderborn wurden im Gespräch mit Prof. Dr. Rüdiger Althaus grundsätzlich Fragen hinsichtlich des Tagebuches und der geplanten gemeinsamen Publikation besprochen. In Arnsberg wurden in Gespräch mit Vertretern des hiesigen Komitee vertieft. Neben der zweisprachigen Edition des Tagebuches mit einem ausführlichen wissenschaftlichen Anhangs sollen auch weitere wichtige Texte aus der Feder von Franz Stock wie z.B. sein Bericht über das Priesterseminar in Chartres und seine Abschlussrede an die Seminaristen Eingang in das Buch finden. Es soll sowohl französische als auch deutsche Leser ansprechen. Die Autoren hoffen, dass das Werk im Jahre 2017 veröffentlicht werden kann.

Während des Aufenthaltes in Arnsberg führte Frau Theresia Stock die drei Herren im Elternhaus von Franz Stock. Anschließend besuchten sie noch die Dauerausstellung im Neheimer Fresekenhof.

     

newsletter dmitglied d

Go to top