Franz-Stock-Komitee für Deutschland e.V.

Grafik1

 

KalenderDie weite Verbreitung des Coronavirus bestimmt natürlich auch unsere Terminplanungen. Aktuelle Termine sind entfallen bzw. auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Alle noch aufgeführten Termine unterliegen dem Vorbehalt, dass diese auf die weitere Entwicklung angepasst werden müssen.


Aktuell infomiert bleiben per  Newsletter / Email-Rundschreiben  /  Facebook  / Twitter


 

Franz Stock als Simon von Zyrene, Dr. Johannes HohmannWir bieten daher an dieser Stelle an "mit Franz Stock den Kreuzweg gehen". Wir zeigen auf den nachfolgenden Seiten die Kreuzwegstationen aus dem Stacheldrahtseminar von Chartres -die wir in anderen Jahren gerade in der Karwoche als Fotoplakate zur Ausleihe anbieten- mit Texten von Pfarrer i.R. Wilfried Göddeke. Dies ergänzen wir mit einer Betrachtung von zwei Werken, in denen Franz Stock als Simon von Zyrene dargestellt wird.

 Vorschaubild Video Erzbistum PaderbornIn einem Themenspecial des Erzbistums Paderborn "Zeichen des Friedens" stellt unser Vorsitzender, Pfarrer Stephan Jung, Franz Stock vor. Das Video wurde im Elternhaus Stock aufgenommen und ermöglicht somit gleichzeitig einen kleinen Einblick in die heutige Gedenkstätte.

Bild FS GedenktagIn "normalen" Jahren würden wir am Sonntag nach dem Todestag von Franz Stock -2021 am 28. Februar- u.a. zur Mitgliederversammlung des Komitees einladen. Die Coronapandemie lässt dieses persönliche Treffen nicht zu. Der Gesamtvorstand des Komitees hat entschieden, die Versammlung zunächst auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Sie wird nachgeholt wenn es die Lage ermöglicht.

Die Erinnerung an Franz Stocks Todestag (24.02.1948) ist davon unabhängig möglich. In großen Teilen nur nicht gemeinsam. Nehmen Sie dieses Anliegen mit ihren Gottesdienst und Gebet vor Ort (siehe auch Gebet um die Seligsprechung von Franz Stock).

In Arnsberg-Neheim wird am So., 28.02. um 10.30 Uhr ein Gottesdienst in der St.-Franziskus-Kirche (Königsbergstr. 5, 59755 Arnsberg) zur Erinnerung an Franz Stocks Todestag gefeiert. Aufgrund der Coronaschutzvorgaben ist die Teilnehmerzahl begrenzt, eine Anmeldung im Pfarrbüro St. Johannes Baptist Neheim notwendig. Dies ist per Telefon oder Mail möglich (Anzahl, Namen, Kontaktdaten). https://kirche-neheim.de/menschen/pfarrbueros/ und https://kirche-neheim.de/anmeldungen-zu-gottes-diensten/

Weihbischof Franz Josef Kuhnle. Bild: DRS/Rolf Schulte Am 04.02.2021 ist Weihbischof Franz Josef Kuhnle (Diözese Rottenburg-Stuttgart) verstorben. Vor vielen Jahren -1946- begann er sein Studium im Kriegsgefangenlager Chartres - dem Seminar hinter Stacheldraht. Sein Regens war Franz Stock. 949 Seminaristen und Dozenten zählte dieses außergewöhnliche und für viele prägende Seminar.Gerne erinnern wir uns auch an eine Veanstaltung mit Weihbischof Kuhnle 2009 in Kloster Reute.

Nachfolgend ein Nachruf der Diözese Rottenburg-Stuttgart:

Gottesmann mit Charme und Begeisterung
Weihbischof Franz Josef Kuhnle mit knapp 95 Jahren gestorben
Stets den Menschen zugewandter Seelsorger hat die Diözese geprägt

Elternhaus Stock, außenPressemitteilung der NRW-Stiftung vom 30.11.2020: Die Gedenk- und Begegnungsstätte Abbé Franz Stock wird modernisiert und erweitert: Für die Sanierung, barrierefreie Zuwegung und Neukonzeption der Ausstellung stellt die NRW-Stiftung dem Franz-Stock-Komitee für Deutschland – Deutsch-Französische Gesellschaft Arnsberg e.V. bis zu 90.000 Euro zur Verfügung. Das beschloss nun der Vorstand der Stiftung unter Vorsitz von Eckhard Uhlenberg.

Flaggen Frankreich Deutschland (pixabay)Der Deutsch-Französische Tag (22. Januar) wurde ausgerufen, um an die Unterzeichnung des deutsch-französische Freundschaftsvertrages zu erinnern. Der Vertrag bildet seit 1963 das Fundament der engen deutsch-französischen Beziehungen.

Die Regionalen BeraterInnen des Deutsch-Französischen Bürgerfonds haben 2021, da Präsenzveranstaltungen nicht möglich sind, eine Erklärung zur deutsch-französischen Zusammenarbeit aus zivilgesellschaftlicher Sicht verfasst, die wir auch an dieser Stelle veröffentlichen möchten:

Ein Gastbeitrag der Regionalen Beraterinnen des Deutsch-Französischen Bürgerfonds

Neue Unterstützung für ein einzigartiges Netzwerk

Der regelmäßige und gewinnbringende Austausch zwischen tausenden engagierten Bürgerinnen und Bürgern aus Deutschland und Frankreich wurde durch die Covid-19-Pandemie erheblich beeinträchtigt. Zu den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern gehören auch wir… und wir vermissen unsere Kooperationspartnerinnen und -partner im anderen Land!  Anlässlich des Deutsch-Französischen Tages am 22. Januar möchten wir daran erinnern, dass die deutsch-französische Freundschaft in den Zivilgesellschaften beider Länder tief verwurzelt ist. Und dies soll – auch im Sinne eines europäischen Zusammenhalts – trotz der Pandemie so bleiben.

ALagerkapelle des ehem. Stachelrahtseminars von Chartres (heute)m So., 27. September 2020 wurde die Sendung "Le Jour du Seigneur" (Sender France2) von 10.30-12.00 Uhr live aus der Kapelle des ehem. Stacheldrahtseminars von Chartres, der heutigen Europäischen Begegnungsstätte Franz Stock übertragen.

Das "Stacheldrahtseminar" oder "Séminaire des Barbelés" ist ein besonderer Ort der Erinnerung an die deutsch-französische Freundschaft. Ursprünglich war die Sendung bereits für den 10. Mai geplant, wurde aber wegen Covid-19 verschoben. Die Sendung erinnerte an den 75. Jahrestag des Endes des 2. Weltkrieges und dem Beginn der Versöhnung.

Paul Ziemiak und Prof. Dr. Patrick SensburgDie Bundestagsabgeordneten Paul Ziemiak (Generalsekretär der CDU Deutschlands) und Prof. Dr. Patrick Sensburg, der auch Mitglied unseres Beirates ist, besuchten jetzt die "Gedenkstätte und Begegnungszentrum im Elternhaus Franz Stock". Margreth Dennemark, Vorstandsmitglied des Komitees und Vorsitzende des des Kuratoriums Elternhaus Franz Stock informierte über das Leben und Wirken von Abbé Stock für die deutsch-französische Freundschaft. Ein weiterer Punkt waren die Planungen zur Erweiterung der Gedenkstätte um das Haus einem größeren Besucherkreis öffnen zu können.

Begleitet wurden die beiden Abgeordneten von Peter Blume, Stellv. Bürgermeister der Stadt Arnsberg und weiteren Vertretern des CDU-Ortsverbandes Neheim.

 

Wanderausstellung im St.-Ursula-Gymnasium Arnsberg-NeheimCorona bedingt bot sich in den letzten Monaten keine Gelegenheit, die Wanderausstellung "Franz Stock – Versöhnung durch Menschlichkeit" weiter auszuleihen. Dennoch konnte der Plan, sie mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 bis Mitte September im St. Ursula-Gymnasium in Arnsberg-Neheim auszustellen und in den Unterricht einzubeziehen, mit Erfolg umgesetzt werden. Der folgende Text von Kathrin Bierhoff, Schülerin im Grundkurs Geschichte Q2, für die Schulhomepage vermittelt einen Eindruck vom Besuch eines „alternativen Klassenzimmers“.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.