Franz-Stock-Komitee für Deutschland e.V.

Grafik1

 

Foto: ThF-PBAussöhnung zwischen Erbfeinden

„Franz Stock, das ist nicht nur ein Name, das ist auch ein Programm“, lautet ein berühmtes Zitat von Angelo Giuseppe Roncalli, dem späteren Johannes XXIII, über den damals jungen Priester aus dem Erzbistum Paderborn. Neu erlebbar wird das besondere Leben und Wirken Franz Stocks (1904-1948) jetzt in der Ausstellung „Aussöhnung zwischen ‚Erbfeinden‘“ vom 30. Juni bis 16. Juli 2017 in der Theologischen Fakultät Paderborn.

Die Reisegruppe am Mont Valérien bei Paris.Anlässlich der Schließung des ‚Priesterseminars hinter Stacheldraht’ (Le Séminaires de barbelés) in Chartres / Le Coudray vor 70 Jahren, am 05. Juni 1947, führte das Komitee vom 26. Juni bis 02. Juli 2017 eine Fahrt nach Frankreich auf Spuren von Franz Stock durch.

Erstes Ziel war Paris. Die Unterkunft befand sich neben dem Gefängnis La Santé, in dem Franz Stock Verurteilte betreut hat. So war bereits dadurch ein Bezug zum Inhalt der Fahrt hergestellt. Nach einem ersten Eindruck dieser so lebendigen, frequentierten Stadt – ein Besuch von Notre Dame war wegen der langen Wartezeit nicht möglich -, und einem gemeinsamen Abendessen mit Vertretern der französischen Freunde ‚Les Amis de Franz Stock’ begann am zweiten Tag die intensive, eindrucksvolle und nachdenkliche Begegnung mit Orten, an denen Franz Stock gewirkt hatte.

Darstellungsprobleme?
Schauen Sie sich unser Rundschreiben in Ihrem Browser an.


Sehr geehrte Damen und Herren,

170614 Franz Stock Ausstellin der Fenstergalerie der Bank für Kirche und Caritas (BKC) erinnert eine Ausstellung an das Leben und Wirken von Abbé Franz Stock. Die Exponate in den zwölf Fenstern der Bank (Kamp 17 in Paderborn) sind noch bis zum 10. August 2017 zu sehen. (Foto: Dr. Richard Böger, Vorstandsvorsitzender der Bank für Kirche und Caritas, Margareth Dennemark, stellvertretende Vorsitzende des Komitees und Professor Dr. Rüdiger Althaus, Rektor der Theologischen Fakultät Paderborn, zeigen bei der Ausstellungseröffnung ein Mosaikbild von Franz Stock, das anlässlich eines Wettbewerbs von Schülern der Klasse 7 des Franz-Stock-Gymnasiums Arnsberg-Neheim gefertigt wurde. Foto: BKC)Weitere Informationen: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/40-ausstellung/992

Die "Fensterausstellung" steht in einem Zusammenhang mit der umfangreichen Franz-Stock-Ausstellung „Versöhnung zwischen ‚Erbfeinden‘“, die vom 30. Juni bis zum 16. Juli 2017 in der Theologischen Fakultät Paderborn präsentiert wird. Die Eröffnung findet am 30. Juni um 19.15 Uhr im Auditorium Maximum der Theologischen Fakultät (Kamp 6). Begleitet wird die Ausstellung von drei weiteren großen Programmpunkten: Am Samstag, 1. Juli, um 17.00 Uhr hält Elmar Brok, CDU-Politiker und Mitglied des Europäischen Parlaments, im Auditorium Maximum einen Vortrag zum Thema „Europas Einheit. Wurzeln, Chancen und Gefahren“. Am Samstag, 8. Juli, feiert Erzbischof Hans-Josef Becker in der Universitäts- und Marktkirche die Heilige Messe, musikalisch gestaltet vom Oratorienchor Letmathe. Am Montag, 10. Juli, um 18.00 Uhr spricht Professor Dr. Rüdiger Althaus, Lehrstuhlinhaber für Kirchenrecht und Rektor der Theologischen Fakultät Paderborn, im Hörsaal 2 unter der Überschrift „Abbé Franz Stock: Glaubenszeuge und Brückenbauer für Europa“. Weitere Informationen: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/40-ausstellung/972

P1170022Vor 70 Jahren, am 05. Juni 1947, wurde das sog. „Stacheldraht-Seminar“ in Le Coudray bei Chartres aufgelöst. Am Sa., 27. Mai 2017 fand eine zentrale Gedenkveranstaltung statt mit einer feierlichen Messe in der Kapelle des ‚Stacheldrahtseminars’ und einem Konzert mit dem Chor der französischen Armee. Auf unserer Internetseite geben viele Fotos gute Eindrücke von der Veranstaltung wieder: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/41-cerfs-aktuell/958

Ferner gibt es weitere ausführliche Berichte über eine Fahrt nach Paris und Chartres der Hausgemeinschaft des Erzbischöflichen Priesterseminars Paderborn sowie von Jugendlichen aus der Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist Neheim und Voßwinkel, die aus Anlass dieses Jahrestages angeboten wurde: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/39-allgemein/938

Wie angekündigt wurde im Mai die Publikation "Wegbereiter der Versöhnung - Tagebücher und Schriften" mit Original-Dokumenten von Franz Stock

...

Die Kapelle des Stacheldrahtseminars 1945-47Vor 70 Jahren, am 05. Juni 1947, wurde das sog. „Stacheldraht-Seminar“ in Le Coudray bei Chartres aufgelöst. Franz Stock stand bis zu dessen Auflösung als Regens diesem Seminar vor.

Am Sa., 27. Mai 2017 fand eine zentrale Gedenkveranstaltung statt mit

chapelleIm Rahmen der Gedenkveranstaltungen an das "Stacheldrahtseminar" von Chartres vor 70 Jahren von 1945 bis 1947 wurde eine Begegnung von deutschen und französischen Seminaristen, die sich aktuell auf den Dienst als Priester vorbereiten, geplant. Eingeladen waren die Seminaristen der Diözesen, mit denen Abbé Franz Stock in Verbindung stand: Paderborn, Freiburg, Paris und Chartres.

Anlässlich dieses Datums machte sich auch eine Gruppe Jugendlicher aus der Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist Neheim und Voßwinkel auf Einladung des Franz-Stock-Komitees mit Pfarrer Stephan Jung, dem Zeitzeugen Dieter Lanz und seiner Frau, sowie der Hausgemeinschaft des Erzbischöflichen Priesterseminars von Paderborn auf den Weg nach Frankreich.

Bischof Emil Stehle bei einem Besuch im Elternhaus von Franz Stock, 2005Bischof Emil Stehle ist am 16.05.2017 im Alter von 90 Jahren gestorben. Der spätere Adveniat-Geschäftsführer und Bischof in Süd-Amerika setzte sich u.a. für Friedensverhandlungen zwischen Regierungen und der Guerilla, für die Freilassung von Geiseln und den Schutz der Zivilbevölkerung ein. 1994 wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Mit 18 Jahren geriet er in französische Kriegsgefangenschaft und gehörte 1945 zu den ersten vier Seminaristen des „Priesterseminars hinter Stacheldraht“. Er war Gehilfe von Franz Stock und hat somit ganz eng mit ihm zusammengearbeitet. Wie sehr ihn diese Zeit geprägt haben mag, kann man in einer Predigt nachlesen, die er 1988 in Arnsberg-Neheim gehalten hat (Predigt von Bischof Emil Stehle vom 1.5.1988 "Selig die Frieden fertigen, sie werden Kinder Gottes genannt werden."). Foto: Bischof Emil Stehle bei einem Besuch im Elternhaus von Franz Stock, 2005

Sein Lebensweg zeichnen Presseberichte des Erzbistums Paderborn bzw. Bistums Essens nach:

Bildnachweis: Banksy (zugeschrieben), „Friedenstaube in Bethlehem“, 2007, Foto: Klaus Steinbüchl. Vom 28. April bis 2. September 2018 präsentiert das Bistums Münster im LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster die Ausstellung "FRIEDEN. Wie im Himmel so auf Erden?" Was ist christlicher Frieden? Welche Friedenskraft geht vom Christentum aus? Mit über 100 bedeutenden internationalen Leihgaben aus 2000 Jahren zeigt die vom Bistum Münster ausgerichtete Ausstellung die Kunst- und Kulturgeschichte der christlichen Friedensideen sowie den widersprüchlichen Umgang mit ihnen. Ein umfassendes Kulturprogramm vertieft das Thema mit Podiumsdiskussionen, Vorträgen und weiteren Veranstaltungen.

Das Franz-Stock-Komitee wurde gebeten hierfür den Messkoffer von Franz Stock aus unserer Dauerausstellung als Leihgabe zur Verfügung zu stellen.

Darstellungsprobleme?
Schauen Sie sich unser Rundschreiben in Ihrem Browser an.


Sehr geehrte Damen und Herren,

Franz Stock Verlag Herder Wegbereiter der Versoehnungin einer französischen und in einer deutschen Buchversion werden im Mai 2017 erstmals Franz Stocks Tagebücher aus den Jahren 1941 bis 1945 sowie seine Beschreibung des Kriegsgefangenenseminars (1945- bis zur Verlegung von Orleans nach Chartres) veröffentlicht. Eine Einführung des renommierten deutsch-französischen Historikers Etienne François (Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Vereinigung Amis de Franz Stock) erläutert die Zeitzeugnisse und eröffnet neue Einblicke in das Leben Franz Stocks. Ein einzigartiges Dokument der deutsch-französischen Geschichte und ein wichtiger Beitrag für ein Europa der Versöhnung und Mitmenschlichkeit. Bereits jetzt sind Vorbestellungen über das Komitee möglich (Bestellformular >>>). Die deutschsprachige Fassung des Buches wird zu einem Stückpreis von 25,- EUR (ggf. zuzügl. Portokosten) erhältlich sein. Weitere Informationen auf unserer Homepage: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/100-buecher/836

Bis auf 4 Plätze (2 Doppelzimmer) ist die angebotene Frankreichfahrt des Komitee ausgebucht. Noch besteht damit die Möglichkeit von Montag, 26. Juni bis Sonntag, 02. Juli 2017 Paris, Chartres, Avranches und Amiens zu besuchen. Weitere Informationen zur Fahrt und Anmeldung auf unserer Homepage: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/39-allgemein/945

Rund um den Europatag (26. April - 31. Mai) wird es in der Europäischen Begegnungsstätte Franz Stock Chartres wieder diverse Veranstaltungen (Ausstellungen / Konzerte) geben. Weitere Informationen auf unserer Homepage (franz. Text): https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles-aus-frankreich/91-actualites-cerfs/983

Höhepunkt der Veranstaltungen wird dann sicherlich der Gedenktag zur Schließung des Stacheldrahtseminars von Chartres vor 70 Jahren sein. Am Sa., 27. Mai 2017 wird eine zentrale Gedenkveranstaltung geplant. Weitere Informationen, die an gleicher Stelle nochmals aktualisiert und ergänzt werden auf unserer Homepage: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/41-cerfs-aktuell/958

Auch im Rahmen der Mitgliederversammlung des Komitees am 05. März wurde die Schließung des Seminars vor 70 Jahren in den Mittelpunkt gestellt. Aus diesem Anlass gab Vorstands- und Gründungsmitglied Dieter Lanz, einer der noch wenigen lebenden Zeitzeugen Franz Stocks und selbst Seminarist, einen sehr bewegenden Rückblick auf die Zeit im Seminar sowie über die Krieg und Gefangenschaft. Alle Berichte und Informationen zur Versammlung finden Sie auf unserer Homepage: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/39-allgemein/953

Weitere Ankündigungen des Komitees finden Sie jetzt und später unter www.franz-stock.org/aktuell. Französischsprachige Mitteilungen unserer Schwesterorganisation Les Amis de Franz Stock finden Sie unter www.franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles-aus-frankreich. 

Mit

...

KreuzwegstationDer Kreuzweg aus dem Stacheldrahtseminar von Chartres ist während der diesjährigen Fastenzeit einmal in der Kath. Kirche St. Pankratius Dettenheim, Kirchfeldstraße 47 (Landkreis Karlsruhe) ausgestellt.

Passend zum Jahr 2017, im Zeichen der Ökumene, begleiten die Bilder des Zenetti-Kreuzwegs aus dem Stacheldrahtseminar gleichzeitig die Passionsandachten der Evangelische Kirchengemeinde Hüsten (09. März - 06. April 2017, Kreuzkirche Hüsten, Mühlenberg 5, 59759 Arnsberg). Sie werden dabei unterstützt durch Texte von Lothar Zenetti, die Clemens Bertram, Ständiger Diakon in Bielefeld, zusammengestellt und freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Gemalt wurde der Kreuzweg von dem jungen Seminaristen Lothar Zenetti auf zwei Wände der Lagerkapelle im „Stacheldrahtseminar“ von Chartres.

KreuzwegstationDie Passionszeit 2017 in der evangelischen Kirchengemeinde Hüsten
In diesem Jahr wurden die wöchentlichen Passionsandachten in der Evangelischen Kirchengemeinde Hüsten mit Kreuzweg-Bildern und Texten von Lothar Zenetti gestaltet. Diesen Kreuzweg hatte er als Kriegsgefangener im ‚Priesterseminar hinter Stacheldraht’ in Chartres / Le Coudray für die dortige Lagerkapelle auf Bitten von Franz Stock, der diesem einzigartigen Priesterseminar als Regens vorstand, gemalt. Bilder davon hat das Franz-Stock-Komitee aufbewahrt.

Die Idee zu diesem Projekt hatte Thomas Bertram, stellv. Vorsitzender des Franz-Stock-Komitees, der ganz unkompliziert mit Pfarrer Reinhard Weiß von der evangelischen Kirchengemeinde ins Gespräch kam. Schnell war klar, dass die Bilder und Texte des katholischen Theologen Lothar Zenetti sich sehr gut auch für die Gestaltung der Passionszeit in der evangelischen Kirche eignen.

IMG 6805Aus Anlass des 69. Todestages von Franz Stock kamen am 05.03.2017 Franz-Stock-Freunde zunächst zu einem Gottesdienst in der Heimatkirche von Franz Stock zusammen bevor am Nachmittag die Mitgliederversammlung des Komitees begann.

Als Vorsitzender begrüßte Pfarrer Stephan Jung dort besonders Marie-France Benoist von den Les Amis de Franz Stock in Frankreich, Maria Gierse von pax christi DV Paderborn, Dr. Meinulf Barbers vom Quickborn, Frau Fremerey von den Gefährten des hl. Franziskus und Herrn Dieter Lanz als ehemaligen „Chartrenser“ und könnte Grüße zur Versammlung von Theresia Stock, Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Jürgen Rüttgers, Landrat Dr. Karl Schneider, Bürgermeister Hans-Josef Vogel, Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB, und Dr. Beate Gödde-Baumanns, Ehrenpräsidentin der VDFG und Mitglied des Beirates ausrichten.

 

Darstellungsprobleme?
Schauen Sie sich unser Rundschreiben in Ihrem Browser an.


Sehr geehrte Damen und Herren,

das Komitee bietet wieder eine Fahrt nach Frankreich an. Hintergrund ist die Schließung des Stacheldrahtseminars vor 70 Jahren. Von Montag, 26. Juni bis Sonntag, 02. Juli 2017, geht die Fahrt nach Paris, Chartres, Avranches und Amiens. Sie führt zuerst nach Paris für zwei Übernachtungen. So gibt es Zeit für den Besuch des Mont Valérien, der Kirche Saint-Jaques-du-Haut-Pas, der Kirche der Deutschen Katholischen Gemeinde und auch der Stadt. Anschließend steht Chartres auf dem Programm, wo die Kathedrale besichtigt und am Abend ein Treffen im Stacheldrahtseminar mit den Les Amis de Franz Stock sein wird. Am nächsten Tag fahren wir nach einer Messe in der Grabeskirche von Franz Stock in Rechèvres nach Le Mans. Anschließend geht es nach Avranches für wiederum zwei Übernachtungen. Am nächsten Tag (Fr. 30.06.), besuchen wir den Mont-St-Michel und St-Malo. Am 01.07. geht es durch die Normandie bis Amiens. Am Sonntag, 02.07. geht es von dort nach einer Messe zurück nach Arnsberg-Neheim. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/39-allgemein/945-frankreichfahrt-des-komitees-in-2017

Bild FS Gedenktag webDer Vorstand des Komitees lädt zur Teilnahme am Franz-Stock-Gedenktag 2017 herzlich ein. Diesen wollen wir am Sonntag, den 05. März, mit einem feierlichen Gottesdienst um 11.00 Uhr in der Neheimer Pfarrkirche St. Johannes Baptist (Neheimer Markt, 59755 Arnsberg) zur Erinnerung an Franz Stocks Todestag (24.02.1948) beginnen. Die Mitglieder, Freunde und Förderer unseres Komitees sind anschließend (ca. 12.45 Uhr) zu einem einfachen Mittagessen eingeladen, dass im Pfarrheim St. Johannes (Goethestr. 19, 59755 Arnsberg) zu einem Kostenbeitrag von 10 € angeboten wird. Aus organisatorischen Gründen benötigen wir eine Anmeldung für das Mittagessen (>>> zum Anmeldeformular) spätestens am 26. Februar! An gleicher Stelle beginnt um 14.30 Uhr die Mitgliederversammlung des Komitees. Zur Mitgliederversammlung haben wir eine Mitgliederinformation erstellt und per Post verschickt, die wie die Einladung zur Mitgliederversammlung inkl. Tagesordnung als pdf-Datei abrufbar ist.

Wir laden auch Sie ein Mitglied des Franz-Stock-Komitees zu werden. Informationen finden sie hier >>>

Aus Anlass des Todestages von Franz Stock wird auch in Chartres und Paris zu Gedenkgottesdiensten eingeladen:

  • So., 05.03.2017, 11:00 Uhr, Katholische Gemeinde Deutscher Sprache, Kapelle St. Albertus Magnus, 38 rue Spontini, 75116 Paris
    mit den "Amis de Franz Stock" und den "Compagnons de Saint Francois"
  • Sa., 04.03.2017, 18.30 Uhr, Saint-Jean-Baptiste Chartres-Rechèvres

Alle Informationen auch auf unserer Homepage: https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/39-allgemein/953-franz-stock-gedenktag-mitgliederversammlung-2017

Die ARD veröffentlichte am 23.01.2017 eine Fernsehdokumentation über die Kriegsgefangenschaft in Frankreich "Schuften für den

...

Doku schuften fuer den erzfeindDie ARD veröffentlichte am 23.01.2017 eine Fernsehdokumentation über die Kriegsgefangenschaft in Frankreich "Schuften für den Erzfeind – Frankreich und seine deutschen Kriegsgefangenen". Thema ist u.a. das "Stacheldrahtseminar von Chartres" mit dem Zeitzeugen Dieter Lanz aus Arnsberg-Neheim (Stock-Biograph und Vorstandsmitglied des Komitees). Der Beitrag ist in der ARD-Mediathek bis zum 23.02.2017 abrufbar.

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/schuften-fuer-den-erzfeind-100.html

 

Darstellungsprobleme?
Schauen Sie sich unser Rundschreiben in Ihrem Browser an.


Sehr geehrte Damen und Herren,

eine neue, ausführliche Fernsehdokumentation über das Stacheldrahtseminar von Chartres wurde wie bereits angekündigt vom französischen Sender France 3 ausgestrahlt. Der französischsprachige Beitrag ist nun auch auf der Homepage des Senders France 3 abrufbar bzw. alternativ auch über diesen Link. Die Dokumentation mit einer Länge von 52 Minuten wurde von Philippe Fusellier (Plan Large Production) erstellt. Die Filmemacher sprachen mit Zeitzeugen und Historikern, die das Geschehen einordnen. Originalfilmmaterial wurde auch mit der Unterstützung des Komitees neu digitalisiert. Der Beitrag enthält teilweise bisher unveröffentlichtest Material.

Bereits jetzt laden wir zur Teilnahme am Franz-Stock-Gedenktag 2017 herzlich ein. Diesen wollen wir am Sonntag, den 05. März, mit einem feierlichen Gottesdienst um 11.00 Uhr in der Neheimer Pfarrkirche St. Johannes Baptist (Neheimer Markt, 59755 Arnsberg) zur Erinnerung an Franz Stocks Todestag (24.02.1948) beginnen. Die Mitglieder, Freunde und Förderer unseres Komitees sind anschließend (ca. 12.45 Uhr) zu einem einfachen Mittagessen eingeladen, dass im Pfarrheim St. Johannes (Goethestr. 19, 59755 Arnsberg) zu einem Kostenbeitrag von 10 € angeboten wird. Um 14.30 Uhr wird die Mitgliederversammlung beginnen. Die Einladungen sind noch nicht gedruckt, dennoch können Sie sich bereits jetzt per Mailformular für ein Mittagessen anmelden: https://franz-stock.org/index.php/de/index.php?option=com_proforms&view=form&jid=6

duo shaw magnussenDie "Freunde von Franz Stock" haben schon von ihm gehört: Jacob Shaw. Der weltweit gefeierter Cello-Virtuose gastiert jetzt im Arnsberger Rittersaal. Auch wenn es keine Veranstaltung des Komitees ist, möchten wir Sie gerne auf dieses Gastspiel hinweisen. Wer einen der ganz großen, weltweit engagierten und gefeierten Cellisten, den Kopenhagener Jacob Shaw erleben möchte, der kann einen ersten Kontakt im Internet (www.jacobshaw.de) knüpfen – wer sich von ihm und seinem Zusammenspiel mit dem kongenialen David Lau Magnussen am Flügel faszinieren lassen möchte, der hat die einmalige Chance dazu am Dienstag, 31. Januar 2017 um 19.30 Uhr im Rittersaal des Historischen Rathauses in Arnsberg (Alter Markt 19, 59821 Arnsberg)! Weitere informationen auf unserer Homepage https://franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles/39-allgemein/973

Weitere Ankündigungen des Komitees finden Sie jetzt und später unter www.franz-stock.org/aktuell. Französischsprachige Mitteilungen unserer Schwesterorganisation Les Amis de Franz Stock finden Sie unter www.franz-stock.org/index.php/de/aktuelles/aktuelles-aus-frankreich. 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Franz-Stock-Komitee für Deutschland
---------------------------------------------------
Franz-Stock-Komitee für Deutschland e.V.
Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg, Tel. 02932 9318804 oder
Hauptstr. 11, 59755 Arnsberg, Tel. 02932 22050
www.franz-stock.de /

...

Maquette FR3 1Eine neue, ausführliche Fernsehdokumentation über das Stacheldrahtseminar von Chartres wurde am 12. Dez. 2016 vom französischen Sender France 3 - Région Centre ausgestrahlt. Eine Wiederholung erfolgte am 02. und 09. Jan. 2017. Der Beitrag ist nun auch auf der Homepage des Senders France 3 abrufbar bzw. alternativ auch über diesen Link.

Dokumentarfilm France3Die Dokumentation mit einer Länge von 52 Minuten wurde von Philippe Fusellier (Plan Large Production) erstellt. Die Filmemacher sprachen mit Zeitzeugen und Historikern, die das Geschehen einordnen. Originalfilmmaterial wurde auch mit der Unterstützung des Komitees neu digitalisiert. Der Beitrag enthält teilweise bisher unveröffentlichtest Material.

Presseberichte: